Skip to main content

Speedreading – Schneller lesen und mehr im Kopf behalten

Einen kurzen Abschnitt, ein oder zwei Seiten lesen und dann plötzlich merken, dass man das Gelesene irgendwie vergessen oder gar nicht erst gespeichert hat. Die Gedanken schweifen zu gerne ab und scheinen ganz woanders zu sein. Am Ende bleibt dann die Frage: «Was habe ich eigentlich gelesen?» Dieses Problem kennen wir alle, egal ob beruflich oder privat. Täglich lesen wir Unmengen an Texten. Egal ob Zeitung, E-Mails oder Bloggs – wir sind von Buchstaben, Zeichen und Sätzen umgeben. Wie geht man mit dieser Informationsflut um? Gibt es Tipps und Strategien?

Ja, die gibt es! Ich zeige dir in diesem Text, wie du wesentlich mehr in kürzerer Zeit speichern und dir langfristig merken kannst. Klingt zu schön, um wahr zu sein? Ist aber erlernbar und zwar von jedem, der nicht an einer ausgeprägten Leseschwäche leidet. Man muss das sogenannte Speedreading aber üben – verstehe es wie den regelmäßigen Gang ins Fitness Center.
In den folgenden Abschnitten lernst du die Skills kennen, die Führungspersönlichkeiten wie Bill Gates, Tim Cook, Jeff Bezos und Co. täglich nutzen, um der Fülle an Informationen in ihrem beruflichen Alltag gerecht zu werden und Zeit finden, ihr Wissen mit spannender Literatur zu erweitern. Lerne, warum du aktuell so liest, wie du liest. Warum wir noch lesen lernen wie vor 100 Jahren und wie du mit Pareto 20/80 mehr vom Gelesenen behalten kannst. Lerne die oben angesprochenen Tricks und Fähigkeiten ganz spielerisch durch nur wenigen Minuten Training pro Tag.

Was Lesen ist

Lesen bedeutet, etwas Geschriebenes zu betrachten und seinen Inhalt zu erkennen. Es erfordert Übung und Kenntnisse des Lesers. Lesen hat viele Vorteile. Es erweitert deinen Horizont, stärkt deine Fähigkeit zu analysieren, trainiert dein Gedächtnis und fördert die Intelligenz. Lesen hilft uns, wichtige Botschaften wie z.B. Verkehrsschilder zu verstehen und entsprechend zu handeln. Es erweitert deinen Wortschatz, dein Wissen und deine sprachlichen Fähigkeiten und hilft dir, dich in deiner Umwelt zurechtzufinden.

Lesen ist neben dem Schreiben und dem Rechnen eine der bedeutendsten Kulturfähigkeiten und Teil der Kommunikation. Die Geschichte des Lesens ist mit der Entwicklung der Schrift verbunden und beginnt schon im 6. Jahrtausend vor Christus. Aus der damaligen Zeit stammen erste chinesische Schriftzeichen. Seither hat sich die Technik des Lesen überall auf der Welt und in den unterschiedlichsten Kulturen verbreitet.

Beim Erlernen des Lesens erfassen wir Buchstabe für Buchstabe. Erst mit der Zeit erkennen wir das ganze Wort und speichern es in unserem Gedächtnis als Bild mit einer bestimmten Bedeutung ab. Beim Lesen erfasst unser Gehirn nur einen Teil der Buchstaben eines Textes scharf. Das Wiedererkennen der im Gedächtnis als Bilder abgespeicherten Wörter oder Wortgruppen ist für das Lesen eines Textes zentral und bedeutet für viele eine Herausforderung. Wie groß die Wortgruppe ist, die ein Leser aufnehmen kann, hängt von seinen persönlichen Lesefähigkeiten und den Rahmenbedingungen ab und kann trainiert werden.

 

Moderner Buchdruck

Heute werden wir überflutet mit Informationen.

Das Ziel beim Speedreading ist, ganze Zeilen zu scannen und die Worte und Wortgruppen als Bild zu erfassen. Schafft es das Gehirn, die Worte mit dem gesamten Inhalt des Textes in Zusammenhang zu bringen, kann man schneller lesen. Die Lesegeschwindigkeit wird in wpm also Wörtern pro Minute angegeben. Du kannst sie ermitteln, indem du einen Text liest, dabei die Zeit stoppst und dann die Anzahl der gelesenen Worte durch die Minuten dividierst. Ein durchschnittlicher Leser schafft etwa 250 Wörter pro Minute. Mit Speedreading lernst du schneller lesen und Werte von bis zu 1000 wpm zu erreichen.

Schneller lesen hat viele Vorteile. Es erhöht den Fokus, du wirst dir mehr merken und so Zeit für anderes übrig haben. In der Epoche vor den neuen Medien war die Anzahl der Informationen für die Menschen überschaubar und die alte Art des Lesens reichte aus. Die heutige Flut an Informationen zwingt das Schulsystem, das Lesen von Grund auf zu revolutionieren. Viele Bücher aus ähnlichen Themengebieten überschneiden sich inhaltlich und bei einem Vorwissen ist es ist nicht notwendig, den kompletten Text zu lesen. Bei Sachbüchern macht schneller lesen also absolut Sinn. Bei Romanen, Büchern mit vielen Fremdwörtern und Texten in anderen Sprachen ist Speedreading dagegen nicht zu empfehlen.

Speedreading und schneller lesen

Beim Speedreading ist es wichtig, seine größten Lesefehler zu erkennen, herauszufinden, was dich am schneller lesen hindert und diese Fehler zu beheben. Wir sind gewohnt beim Lesen still mitzusprechen. Die Fachliteratur bezeichnet diesen Vorgang als „Subvokalisieren„. Diese innere Stimme und der Dialog mit dir selbst sind die größten Blockaden. Auch das Zurückspringen im Text und das erneute Lesen der Worte, weil wir etwas nicht auf Anhieb verstanden haben, hindert uns am schneller lesen. Im Fachjargon heißt es Regression und sollte beim Speedreading unbedingt vermieden werden, um eine höhere Lesegeschwindigkeit zu erzielen.

Vorbereitung beim Lesen eines Buches

Folgende Tipps helfen dir, ein Buch schneller zu lesen und dir einen Gesamteindruck von dem Werk zu machen. Hast du die Thematik und den Inhalt grob verstanden, fällt es dir später leichter die Worte und Wortgruppen im Zusammenhang zu erfassen. Die grobe Struktur des Buches verankert sich in deinem Gedächtnis und hilft dir, die Worte darin einzuordnen. So erscheinen dir die Informationen nicht mehr fremd und Vertrautes bleibt besser und länger in Erinnerung. Für diesen Überblick solltest du dir 10 bis 15 Minuten Zeit nehmen. Experten sind der Meinung, dass man so schon die Hälfte des Inhalts eines Buches erfasst.

? Lies den Klappentext und verschaffe dir eine Vorstellung vom Inhalt
? Finde etwas über den Autor heraus
? Studiere das Inhaltsverzeichnis und stelle fest, was dich interessiert
? Überfliege das erste und letzte Kapitel
? Liegt dir der Schreibstil?
? Markiere wichtige Stellen mit einem Stift

Entspricht dir ein Buch nicht, lege es weg, da du dir automatisch weniger daraus merken wirst. Du musst Fachbücher nicht von Seite eins bis zur letzten Seite komplett durchlesen. Vorwort, Danksagung und Nachwort können meist übersprungen werden. Lies die Kapitel, die dich interessierten. Davon bleibt am meisten hängen und du liest sie schneller.

 

Schneller lesen lernen

Seine Lesegeschwindigkeit zu erhöhen, ist einfacher als viele glauben. Mit kleinen Änderungen deines Leseverhaltens kannst du bereits viel bewirken. Beginne mit dem Lesen zur richtigen Tageszeit. Abends sind die meisten Menschen müde und erschöpft von den Anstrengungen des Tages. Studien zeigen, dass ausgeruhte Menschen bis zu 50 Prozentschneller lesen und den Inhalt des Textes dennoch erfassen.

Willst du schneller lesen, solltest du dich darauf konzentrieren das innere Mitsprechen und das Zurückspringen in der Zeile zu vermeiden. Du kannst dir ganz einfach mit einem Lineal oder deiner Hand dabei helfen. Nimm das Lineal und fahre damit die Zeilen entlang. Du liest jetzt immer den Text rechts von dem Lineal. So haben deine Augen einen vorgegebenen Rahmen. Alternativ kannst du dafür auch deine Hand verwenden.


Speedrading schneller lesen

Speedreading hilft dir, Bücher in kürzester Zeit zu lesen.

Halte die linke Hand mit den Fingerspitzen Richtung oberes Seitenende über den Text und spreize den Daumen in einem rechten Winkel ab. Der Daumen bewegt sich knapp unterhalb der Zeile von links nach rechts über den Text. Mit den Fingern deckst du die Worte links von den zu lesenden Worten ab. So vermeidest du das Zurückspringen im Text. Zur Übung solltest du dabei immer so schnell mit der Hand über die Zeilen gleiten, dass du manche Worte gerade nicht mehr lesen kannst. Sie sollten aber nicht verschwimmen. Auch wenn es dir am Anfang seltsam erscheint. Mit ein bisschen Übung wirst du die Worte erfassen können und deine Lesegeschwindigkeit steigern.

Eine weitere Alternative zur Hand ist das Benutzen eines Bleistifts als Taktgeber. Mit ihm kannst du über die Zeilen fliegen und dabei von Wort zu Wort springen. Auch so verhinderst du, dass deine Augen beim Lesen zurückspringen und Worte oder Wortgruppen noch einmal von Neuem zu erfassen versuchen. So trainierst du deine Geschwindigkeit beim Lesen, behältst dennoch wesentliche Teile des Inhalts und erreichst mehr gelesene Wörter pro Minute.

 

 

Lesetechniken für das Speedreading

Das Scanning

Das sogenannte Scanning gehört zu den Techniken des überfliegenden Lesens. Der Begriff Scanning kommt aus dem Englischen und bedeutet absuchen, durchsuchen und abtasten. Beim Scanning geht es darum, bestimmte Informationen in einem Text zu erfassen. Der Text wird dabei gezielt nach bestimmten Schlagwörtern oder Formulierungen durchsucht.

Skimming

Das Skimming ist ebenfalls eine Lesestrategie des Überfliegens. Es leitet sich vom englischen Wort to skim ab und bedeutet abschöpfen und überfliegen. Dabei sammelt man erste Leseeindrücke und erhält eine Orientierung, wovon der Text handelt. Mit Skimminig findest du heraus, mit welchem Thema sich ein Text beschäftigt. Dafür orientierst du dich an Zwischenüberschriften, dem Layout und Schlüsselbegriffen, die im Text besonders häufig vorkommen.

Bücher und Apps für Speedreading

Beim Speedreading und schneller lesen können dich auch Fachbücher und Apps dabei unterstützen eine höhere Lesegeschwindigkeit zu erzielen. Mit wenigen Minuten Übung pro Tag verbesserst du mit dem Speedreadingd ie Anzahl deiner pro Minute gelesenen Wörter so deutlich. Dein Lesetempo kann so innerhalb kurzer Zeit verdoppelt werden und du behältst die Inhalte des Gelesenen leichter. Speedreading mittels Büchern und Apps zu trainieren ist unkompliziert, effektiv und führt rasch zu einer deutlichen Verbesserung des Leseleistung.

Deshalb: Steh am besten alle 20 bis 30 Minuten auf und beweg dich ein bisschen. Atme am offenen Fenster tief durch. Du wirst sehen: Mit solchen – geplanten – Unterbrechungen hältst du insgesamt viel besser durch, als wenn du stur auf dein Blatt oder deinen Computer starrst, auch wenn du längst keinen klaren Gedanken mehr fassen kannst.

Speedreading ist effektiv

Viel lesen

Lies mehrer Bücher in kürzerer Zeit und behalte mehr Inhalt.

Schnell lesen ist keine Fähigkeit, die man einmal erwirbt und die dann für immer gefestigt ist und die du beliebig abrufen kannst. Es reicht nicht, die Theorie von Speedreading und schneller lesen zu begreifen und zu verinnerlichen, damit die Umsetzung klappt und du mehr Wörter pro Minute lesen und dabei den Inhalt verstehen kannst. Speedreading und schneller lesen müssen regelmäßig geübt und trainiert werden, um das Lesetempo bei dem gleichzeitigen Verstehen und Behalten von den Inhalten des Gelesenen zu steigern.

Speedreading und schneller lesen zu trainieren erfordert allerdings keinen großen Aufwand und du kannst es bequem zu Hause oder zwischendurch im Alltag üben. Schon zehn bis fünfzehn Minuten Zeitaufwand pro Tag reichen aus, um die Fähigkeit Speedreading zu erwerben, sie zu verbessern und zu festigen. Verliere beim Trainieren aber nicht die Geduld und denke an das alte Sprichwort: „Kein Meister ist vom Himmel gefallen.“ Wenn du dranbleibst, wird sich der Erfolg beim Speedreading mit Garantie einstellen und messbar sein.

Schneller lesen gelingt nicht von heute auf morgen. Es erfordert Regelmäßigkeit, Ausdauer und Disziplin. Widmest du dem Speedreading und schneller lesen nur wenige Minuten pro Tag, wirst du aber bald einen deutlichen Fortschritt bemerken. Deine Geschwindigkeit beim Lesen nimmt von Übung zu Übung zu und das Trainieren wird dir immer leichter fallen. Viele können ihre Lesegeschwindigkeit mit etwas Übung relativ rasch verdoppeln und so von den durchschnittlichen 250 Wörtern pro Minute auf rund 500 Wörter pro Minute kommen. Sehr schnelle und geübte Leser können sogar eine Geschwindigkeit von bis zu 1000 Wörtern pro Minute erreichen.

Um deinen Fortschritt zu messen und ein Erfolgserlebnis zu haben, ermittle regelmäßig deine Geschwindigkeit beim Lesen und die erreichten Wörter pro Minute (wpm). Verwende dafür folgende Methode: Starte eine Stoppuhr und stoppe dich beim Lesen eines Textes. Um ein aussagekräftiges Ergebnis zu erzielen, sollte der Text mehrere Seiten lang sein. Zähle die Wörter des Textes und teile jetzt die Anzahl der Wörter durch deine Lesezeit in Minuten. Das Ergebnis ist deine individuelle Lesegeschwindigkeit in Wörtern pro Minute (wpm). Wiederhole das Ermitteln deines persönlichen Lesetempos regelmäßig. So kannst du deinen Fortschritt direkt sehen und das unterstützt dich beim Dranbleiben und Weiterüben.

Mit Speedreading und schneller lesen wirst du Texte bald schneller erfassen und verstehen können, die Inhalte bleiben dir besser im Gedächtnis und du arbeitest mit mehr Fokus und Konzentration. So bist du jeder Leseaufgabe gewachsen, kommst schnell an dein Ziel und dir bleibt mehr Raum für andere Aktivitäten und Freizeit.

 

Fazit

Speedreading hilft dir, in der heutigen Informationsflut schnell und effizient die wichtigen und essenziellen Informationen zu filtern. Es ist eine Fähigkeit, die du jedoch ständig und regelmässig üben und trainieren musst, um langanhaltende Erfolge verzeichnen zu können. Zwei wesentliche Faktoren:

? Springe beim Lesen nicht im Text zurück
? Stelle deinen Inneren Lesedialog (sog. Subvokalisation) ab

Dabei helfen dir beispielsweise entsprechende Übungsbücher oder Apps auf dem Smartphone oder Tablet. Die Fähigkeit hilft dir, im Beruf beispielweise die E-Mail Flut zu bewältigen, in der Schule den Lernstoff zu bewältigen und privat, dass für dich Wichtige aus beispielsweise Sachbücher herauslesen zu können. Ein Roman kannst oder solltest du jedoch geniessen, in dem du dir Zeit lässt, um wirklich in das Geschehen eintauchen zu können. Auch beim lernen einer neuen Sprache oder zur Vorbereitung von Tests solltest du lieber langsam, dafür mit System die Informationen studieren

Übrigens, der „Durchschnittliche Leser“ hatte für diesen Text etwa 9:00 Minuten. Der „Schnelle Leser“ etwa 5:30 Minuten, beeindruckender Unterschiede oder ??

Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr...

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close